Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   21.02.13 14:12
    gääääääääääähn
   21.02.13 14:15
    hahahahaha

http://myblog.de/adelheidbartl

Gratis bloggen bei
myblog.de





Mein neues Auto

Meine Tochter, jetzt bereits mit Kind, sagte mich kürzlich, ich solle kein Auto mehr fahren. Was die schon wieder will. Alte Leute verursachen zu viele Unfälle. Doch in Wirklichkeit ist es umgekehrt. Alte Menschen fahren viel vorsichtiger als junge und haben zudem mehr Erfahrungen. Wenn dann doch einmal ein verwirrter Opa als Geisterfahrer unterwegs ist, wird ein riesiges Trara daraus gemacht. Fährt dagegen ein betrunkener Jungspund nach durchzechter Nacht gegen einen Baum, wird darüber ohne Aufregung hinweggesehen. Um meine Tochter vollends noch eins Auszuwischen, habe ich mich jetzt entschieden einen neuen Wage zu kaufen. So ein großes Gefährt soll es sein. Natürlich in gehobener Modellklasse wie der BMW X-3. Gebraucht muss man dafür auch gar nicht so tief in die Tasche greifen. Den SUV habe ich am günstigsten bei ebay gesehen. Von wegen, für eine Oma ist das Internet nichts. Ich bin den ganzen Tag am Surfen. Von solchen Klischees halte ich nichts und es macht mir besonders Freude, mich entgegengesetzt zu verhalten. Nun habe ich den BMW für unter 20.000 Euro gefunden. Das kann ich aus der Portokasse stemmen. Meine Tochter ist natürlich dagegen. Sie fragte mich andauernd, wofür ich dieses Auto brauchen. Eher ist es etwas für sie, da Kind und Kegel bequem hineingehen. Außerdem beschwert sie sich, dass ich auf hohe PS-Zahlen wert lege. Ich liebe es, ordentlich in den Fahrersitz gedrückt zu werden. An der Ampel möchte ich nicht von einem Opel Corsa abgezogen zu werden. Noch bin ich nicht so alt, dass ich mich bevormunden lasse. Ein wenig frech finde ich aber die Einstellung meiner Tochter schon. Es kann doch nicht sein, dass sie wegen eines Autos so einen Streit vom Zaun bricht. Naja, wenn der Wagen erst einmal in der Garage steht, wird sie nichts mehr sagen können.
21.2.13 14:06


Werbung


Mein liebes Töchterchen

Umso schwangerer mein liebes Töchterchen nun langsam wird, desto lieber gehe ich auch mit ihr um. Wir treffen uns jetzt allemal täglich auf einen Schwatz oder einfach nur zum lecker Kuchenmampfen. Hier haben wir ja auch feine Konditoreien und die Kleine isst ja jetzt auch bald für zwei. Wir haben jetzt erst darüber gesprochen, ob es denn nicht sinnvoll sei, mal eine kleine Kreuzfahrt zu unternehmen, jetzt kurz vor all dem Geplärr, den so ein Satansbraten so mit sich bringt. So ein letztes Mal richtig prächtig Ruhe genießen und karibische Idylle. Das war ja ohnedies immer mein kleiner gehimer Traum, mal eine paradisiesche Kreuzfahrt zu buchen und mich vom ganzen Lärm der Stadt ins Pittoreske zu flüchten.

Die Seele mal eine Periode schön unter der Palme baumeln lassen und der Entspannung mal etwas freie Fahrt lassen. Ich würde auch endlich mal wieder etwas Zeit für meine Seidenmalerei finden und könnte exotische Paradiesvögel zeichnen, wie ich es mir immer schon in meinen Träumen so sehnlichst gewünscht habe. Allerdings muss ichnatürlich meinem Töchterchen die Fahrt durchfinanzieren, weil sie mal wieder blank ist. Und nachdem ich schon allerlei Anschaffungen für den Nachwuchs besorgt habe, wird mir das langsam ein wenig delikat. Ich bin ja auch nicht mit dem silbernen Löffel im Mund geboren worden und direkt hinein in den puren Luxus madonnenhafter Verschwendungswut. Eigentlich war es ja schon fragwürdig, dass ich einen Kindersitz, ein Kinderbettchen und all dies ohnehin bereits bestellt habe. So lernt mein Kind ja doch nicht, dass man sich seinen Standard erkämpfen und ersparen muss.
29.11.11 15:45


Emotionale Momente

Die kleine, undankbare, Schnepfe , die nie das gemacht hat , was ich von ihr erwartet habe. So dachte ich öfters mal von meiner Tochter. Viele mögen das grausam finden, aber ich glaube jede Mutter muss manchmal mit solchen Gedanken kämpfen. Sie macht es mir auch wirklich nicht leicht. Ich sehe in ihr halt einfach jedes Mal die schlechten Eigenschaften, die sie von ihrem Vater geerbt hat. Dieses Wehleidige , das habe ich ja schonmal geschrieben bringt mich jedes Mal wieder in Rage. Aber ich muss euch ehrlich sagen, dass der Besuch bei meine Freundin Ilse, mich irgendwie nachdenklich gestimmt hat.Ich meine sie ist oberflächlich in jeder Hinsicht besser als ich aufgestellt.

Vor allem finanziell, aber diese Tragödie mit ihrer Tochter hat sie nie verarbeitet. Ich glaube , dass sie mittlerweile Alkoholikerin ist und als ich dort auf der Toilette war, habe ich auch Schlafmittel und Antidepressiva im Schrank gefunden.Da merke ich einfach mal wieder , wie gut es uns eigentlich geht. Auch wenn ich an meiner Tochter herummeckere, sie kritisiere , manchmal auch zu Unrecht, könnte ich ihren Verlust niemals überwinden. Niemals.


Ich hab sie heute zum Essen eingeladen in ein schickes Restaurant und danach waren wir uns noch die Nägel machen. „Mami was ist denn los?“, fragte sie mich. Denn ich hab angefangen zu heulen und sie in Arm genommen. Irgendwann hat sie dann auch geheult und wir standen wirklich lange so da. So einen intensiven Moment in unserer Mutter-Tocher Beziehung hatten wir schon lange nicht mehr. Ach das sind ja gerade auch wirklich bewegende Zeiten und irgendwie fühl ich mich durch das ganze Drama schon wieder reif für einen Urlaub.

30.10.11 09:36


Ausfahrt an den See

Heute mal wieder ein großmütterlicher Eintrag. Ich war mit dem kleinen Daniel das erste Mal auf einem gemeinsamen Ausflug. Ich habe meine Freundin Ilse besucht , die ein Haus am Bodensee hat. Das war vielleicht eine tolle Ausfahrt . Ich habe euch ja schon berichtet, dass der Junge, jedes Mal , wenn er bei Oma ist so liebenswert ist. Er verhält sich wirklich vorbildlich und ist ganz und gar ein tolles Kleinkind. Wir sind mit dem ICE gefahren, da habe ich nämlich günstige Tickets im Internet bekommen und er sah wirklich die ganze Zeit staunend aus dem Fenster.

Die Landschaft auf Reisen durch Deutschland verändert sich ja eher unmerklich, aber im Süden wird es dann auch hügeliger. Als wir am Bodensee in Überlingen ausstiegen schien die Sonne, es war ein durch und durch ein sonniger Tag. Ich bin mit Ilse zur Schule gegangen. Sie hat dann einen schwäbischen Arzt geheiratet, der mittlerweile Chefarzt in der Überlinger Klinik ist und sie haben ein wirkliches rießiges Haus direkt am See.


Wir brachten Daniel ins Bett und als er eingeschlafen war, setzten wir uns in ihren Wintergarten mit Seeblick, da es draußen doch schon recht kalt war. Bei einem Rotwein und mit leckerem Gebäck sprachen wir über alte Zeiten. Ich beneide Ilse zwar einerseits um ihr tolles Haus und die Gesellschaftsschicht in der sie sich bewegt, andererseits wollte ich nie mit ihr tauschen. Sie hatte einen tragischen Todesfall in der Familie zu beklagen, da sich ihre Tochter mit jungen 18 Jahren aufgrund gebrochenen Herzens erhängt hatte. Das hatte uns damals alle so mitgenommen, weil so viele Institutionen , vor allem die Klinik in jeglicher Hinsicht versagt hatten, da sie ihr einfach nicht helfen konnten.

18.9.11 09:31


Scheißkerl

Wie konnte ich nur so dumm sein, ich habe mich ja so täuschen lassen. Dieser Scheißkerl hat sich doch tatsächlich einfach nicht mehr gemeldet , seitdem ich dumme Schachtel ihm das Geld gegeben hatte. Ich habe mich erstmal einen Tag in meinem Zimmer eingeschlossen. Gisela und meine Tochter, die gehässigen Kühe, kamen mir nur auf die Tour: „Wir haben's dir ja gesagt“ . Für mich ist damit wirklich eine Welt zusammengebrochen . Ich kann einfach nicht verstehen, dass ich mich so in einem Menschen täuschen konnte. Meine Yoga-Bücher und auch meine Reisen haben mir einfach eine positive Sicht auf die Welt vermittelt und ich habe auch bei Pedro ans Gute im Menschen geglaubt. Und das soll jetzt alles umsonst gewesen sein ? Er war anscheinend wirklich ein dummer Schwindler.

Ich habe im Internet recherechiert und herausgefunden, dass diese Masche wohl nicht zum ersten Mal vorkommt. Alte, verzweifelte, geschiedene Schachtel , fällt auf Grund sexueller Frustration und Mangel an Liebe auf jungen, heißblütigen Südländer mit herzzereißender Familiengeschichte herein.

Ich sage es nochmal, wie konnte ich nur so dumm sein? Aber wisst ihr was , wegen so einem Arschloch will ich mir das Leben nicht vermiesen lassen. Gisela hatte einfach recht und ich mache jetzt einfach weiter mit meinen Plänen , wie sie bisher standen. Ich glaube auch weiterhin an das Gute im Menschen, wäre das Leben denn sonst überhaupt lebenswert ? Ausserdem ist da einfach eine Verantwortung, die ich gegenüber meiner Tocher und meinem süßen Enkel habe. Ich lass mich nicht unterkriegen und plane weiter an meinen Reisen und übe mich ständig im Yoga weiter. Das tut mir so gut!!

1.8.11 14:25


Missgunst und Großzügigkeit

Diese Gisela, ich sag's euch ständig nervt sie rum, dass Pedro und ich sie vom Schlafen abhalten würden. Was für eine Spießerin . Sie wirft mir ständig vor mich wie ein bockiger Teenager zu verhalten und, dass ich doch endlich einsehen solle, dass ich meine Wechseljahre hinter mir gelassen hätte. Ihr Geschwätz lasse ich aber zur Zeit gar nicht an mich heran, da ich einfach verknallt bin, ja verknallt. Ich weiss natürlich, dass die Liebe zu Herbert, etwas ganz anderes war. Man hat gemeinsame Verpflichtungen , ist durch Höhen und Tiefen gegangen, aber schlussendlich war die Liebe irgendwann alltäglich und man hat sich eben mit dem anderen arrangiert. Aber das mit Pedro ist was anderes. Er vermittelt mir einfach nur dieses jugendliche Gefühl von Leichtigkeit, dass ich wie ich schon oft gesagt habe, so lange nicht mehr gespürt habe. Ich weiss natürlich, dass er mich bestimmt bald für eine jüngere verlassen wird, aber ich genieße eben gerade einfach den Augenblick .

Ich habe Pedro von meinen Reiseplänen erzählt und er war sofort hellauf begeistert. Vor der Reise nach Asien meinte er natürlich, müsse er noch einiges klären. Er rackert sich ja in diesem Umzugsunternehmen einen ab , um das Geld nach Hause an seine Familie zu schicken. Portugal ist zwar nicht Afrika, aber die Arbeitslosenzahl, so sagt er mir immer ist so hoch, dass er einfach was an zuhause abdrücken muss, damit seine Lieben über die Runden kommen. Erst gestern ist er dann weinend auf dem Sofa zusammengebrochen, da seine Nichte Krebs hat, aber die Versicherung nicht für die teuren Behandlungen aufkommen will .

Er braucht jetzt 2000 € , damit die Kleine noch eine Chance auf Heilung hat. Er hat mich auch echt nicht darum gebeten, es war meine freie Entscheidung ihm 1000 € zu borgen. Als ich Gisela davon erzählt hat, ist sie mir fast an die Gurgel gegangen, ob ich denn nicht merke, dass ich einem Schwindler aufgesessen bin.

4.7.11 09:23


Nächtliche Streiche

Bevor ich euch von Abenteuern aus dem Liebesleben einer Dame über 50 erzähle, muss ich leider noch kurz ein paar Sorgen und Nöte mit euch teilen . Der kleine Daniel ist gestern gegen den Türrahmen im Haus meiner Tochter gelaufen und hat sich dabei ein Loch im Kopf zugezogen. Das war ein Ausnahmezustand sag ich euch . Meine Tochter hat mich ganz aufgelöst angerufen. Sie war mit der Situation , wie zu erwarten völlig überfordert und ich hab mich dann mit ihr gleich auf den Weg ins Krankenhaus gemacht, wo der kleine dann mit 8 Stichen genäht werden musste. Ich sag's euch der kleine Racker ist ja so tapfer.

Klar hat er gebrüllt, aber irgendwie auch gleichzeitig seine Neugier ausgekostet und mich während die Heulkrämpfe nachließen, aber gefragt „Oma, was macht der Doktor da, für was sind die vielen großen Geräte im Zimmer?“ Das wär doch eine feine Sache wenn mein kleiner Enkel einmal ein großer Arzt werden würde. Man soll ja nicht zu hohe Erwartungen an Kinder stellen, aber gerne würde ich das natürlich sehen.

Mehr als gerne sogar. Herbert hat sich immer einen Sohn gewünscht, der einmal Arzt wird. Und vielleicht geht so sein Wunsch ja posthum in Erfüllung.Genug der Nostalgik, jetzt muss ich euch natürlich noch erzählen wie das mit Pedro läuft. Wir treffen uns jetzt gerade sporadisch. Er ist wie das Sahnehäubchen einer Cremetorte für mich. Ich fühle mich wie ein Schulmädchen , die zum ersten Mal die Freuden entdeckt, die ihr ein noch knabenhafter Körper eines Klassenkameraden verschaffen kann. Hätte nicht gedacht, dass ein Mann mal so viel Pepp in mein Leben bringen kann. Ich vernachlässige sogar meine Yoga-Übungen und viel Zeit mit Gisela verbringe ich auch nicht, obwohl wir ja beide zusammen wohnen.

11.6.11 09:19


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung